architecture +

Master-Atelier

Um den Raum 327 der Fachhochschule Köln effizienter nutzen zu können, waren wir, die Master aus dem ersten und dem dritten Semester aufgerufen, ein neues Konzept zu entwickeln, welches uns bei unserem kreativen Arbeits- und Kommunikationsprozess unterstützt.

Wir sind eine Marke, die sich noch entwickelt, die zusammen Konzepte erarbeitet und auch außerhalb der Fachhochschule miteinander zu tun hat. Aus diesen Überlegungen heraus habe ich unseren Raum so strukturiert, dass er sich in drei Bereiche gliedert. Seminararbeit, Einzelarbeit und Modellbau sowie ein Bereich für Pausen und Erholung.

Besonders wichtig war mir dabei, dass wir unseren Raum selber umgestalten können. Einen Raum, der die Marke „Architektur-Masterstudenten“ wiederspiegelt und uns in unserem Arbeitet fördert.

 

Ein anderer wichtiger Punkt, den wir vertreten und den sich auch in unserem Raum widerspiegeln soll, ist der der Nachhaltigkeit.
Nicht mehr gebrauchte Europaletten ziehen sich durch das Raumkonzept. Sie grenzen die Bereiche voneinander ab und individualisieren sie gleichzeitig. Eine aufgemalte Europakarte an der Wand zeigt die verschiedenen Herkunftsländer der Studenten. In unserem Studiengang befinden sich viele Erasmusstudenten und der Großteil der Studierenden kommt nicht direkt aus Köln und Umgebung.

Masteratelier a

 

 

 nach oben

home