architecture +

Kolloquium_Master

Ein Nachbericht zu unserem ersten Kolloquium im Masterstudiengang. Veröffentlicht auf www.c-i-a-d.de, Text und Layout von Christina und mir.

Wie kann neue gebaute Identität der evangelischen Kirche aussehen? Dieser Frage gehen die Masterstudenten des 1. Semesters Corporate Architecture derzeit nach.

Das Antoniterquartier an der Schildergasse, im Herzen der Kölner Innenstadt, soll zu einem verdichteten Stück Stadt mit neuen räumlichen Qualitäten transformiert werden.
Die ersten Schritte und Lösungsansätze wurden am 22. November in einem gemeinsamen Kolloquium mit den Vertiefungen Projektorganisation und Energieoptimiertes Bauen im Pecha- Kucha-Format präsentiert. Anwesend waren auch Pfarrer Mathias Bonhoeffer und Thabea Müller, stellvertretend für die Antonitergemeinde.

Die Vertiefung CA näherte sich dieser Aufgabe aus verschiedenen Perspektiven:

Die Historie des Ortes sowie seine architektonischen und stadtphysiologischen Faktoren spielten eine ebenso wichtige Rolle, wie die Betrachtung des Genius Loci und die Inspiration durch Beispiele von Stadtbausteinen aus Städten wie New York, Berlin, Neapel, Istanbul oder Barcelona.

Daraus ergaben sich teils provokative Studien und vielfältige Entwurfsansätze, die auf unterschiedliche Weise die Kirche in Kontext setzten.

Diese ersten Ansätze werden nun in Hinblick auf die erfahrene Kritik weiterentwickelt und am 20. Dezember, in einem zweiten Kolloquium präsentiert.

Kolloquium2 Kolloquium1

 

nach oben

home