architecture +

ligne du lapin _ innenarchitektur

Die Innenarchikturthesis besteht aus insgesamt drei Teilbereichen. Für weitere Informationen siehe auch Teil 1 (ligne du lapin_architektur) und Teil 3 (ligne du lapin_corporate design).

Restaurant
Das Restaurant besticht durch seine Reduktion, die die beiden flankierenden Bestandswände in Szene setzt. Niedrige, kubische Sessel aus weißem Leder und verchromtem Metall haben hochwertige Oberflächeneigenschaften, dienen als raumformende Elemente und betonen die Orthogonalität des Raumkonzeptes. Die simple Architektursprache gewährt dem auch optisch sehr wirkungsvollen Erlebnis der molekularen Küche gebührenden Raum. Der abgeschirmte Separee-Bereich bietet einen zurückgezogenen Raum-im-Raum Komplex in gedämpfter Lichtstimmung.Trotzdem sind durch Wandeinschnitte Sichtverbindungen gewährleistet.
Club
Nach dem Essen wird durch eine weitere Glaswand der Club erschlossen: Hier steht durch die große mittigeTanzfläche das Erlebnis von Bewegung, Musik und Raum im Vordergrund. Die Tanzfläche befindet sich auf dem ursprünglichen Tunnelboden und macht die historische Bausubstanz erlebbar. In Analogie zum Restaurant gibt es hier ein großes Separee, das als zweiter Clubraum mit alternativer Musik und ggf. als Raucherraum fungiert. Die goldene Theke hinter der Bestandswand verbindet die beiden Bereiche.
Lounge
Auf die nächste Glaswand folgt das intensivste räumlich Erlebnis: Die vergrößerten Restaurantstühle sorgen für den „Alice-im–Wunderland“-Effekt und verweisen zurück auf das Grundthema. Ist die erste Scheu überwunden und der Stuhl erklommen, erschließt sich eine ansprechende Liegewiese. So bietet dieser letzte Bereich einen spanungsvollen Perspektivwechsel und lädt nach ausgelassener Interaktion im Club zu Aufenthalt und entspannter Kommunikation bei molekularen Coktails ein.

Vorlage A

 
 

nach oben

home